Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Ökologische Kommunikationsfähigkeit

teaserbild

Nach den Erfahrungen des Umwelt- und auch des Qualitätsmangementsystems, spielen bei einer langfristigen, kontinuierlichen Verbesserung Organisations- und Kommunikationsaspekte eine entscheidende Rolle


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
Nach den bisherigen Erfahrungen des Umwelt- und auch des Qualitätsmanagementsystems, spielen bei einer langfristigen, kontinuierlichen Verbesserung Organisations- und Kommunikationsaspekte eine entscheidende Rolle. Nach ersten Erfolgen durch kostensenkende Maßnahmen, trat eine allgemeine Euphorie ein. Die langfristige Entwicklung fördert aber mehr und mehr Probleme im strukturellen Bereich zu Tage und wird deshalb immer schwieriger. Umweltmanagement ist technisch, stofflich und organisatorisch ein hoch komplexer Prozess.

In Zusammenarbeit mit der ecco Unternehmensberatung GmbH und gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) ist ein Projektansatz entwickelt worden, der die Kommunikationsfähigkeit in das Zentrum des betrieblichen Umweltmanagements rückt. Dies ist für die Weiterentwicklung des Unternehmens ein idealer Ansatz, der genau auf die Bedürfnisse von M&N zugeschnitten ist.

Zielsetzung: Ziel der Entwicklung ökologischer Kommunikationsfähigkeit ist es, über die Weiterentwicklung des Umweltmanagements, zu Ansatzpunkten für eine allgemeine Unternehmensentwicklung zu gelangen, die den Anforderungen einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Wirtschaftsweise entsprechen.
Dabei geht es z.B. um effektive Organisationsstrukturen, die Integration der Beschäftigten, die Vernetzung aller betrieblichen Managementsysteme, eine Verbesserung des Informationssystems und der Kommunikation zwischen Unternehmen.

Maßnahme: Im Rahmen des Projektes haben bereits in der vorbereitenden Phase organisatorische Maßnahmen zur Analyse und Verbesserung der Kommunikationssituation stattgefunden. Zur Koordination des Projektes im Unternehmen hat sich ein Kernteam, bestehend aus dem Umweltmanagementbeauftragten, dem Qualitätsmanagementbeauftragten, dem Vertriebsleiter und der Personalleiter, gebildet. Zur Bearbeitung des Themas "Unternehmenskommunikation" hat sich eine Projektgruppe aus leitenden Angestellten verschiedener Abteilungen konstituiert. Im Wesentlichen hat diese Gruppe an den internen Workshops teilgenommen. In der Analysephase haben unter den Leitfragen, was Merkmale der Kommunikation sind und wie Kommunikation im Unternehmen verbessert werden kann, Beobachtungen von Besprechungen, ausführliche Interviews mit dem Umweltmanagementbeauftragten und Mitgliedern des Umweltausschusses stattgefunden.

Die Ergebnisse sind in einer sogenannten Merkmalsspinne "weicher Faktoren" erfasst worden, mit der zielgerichtet und firmenspezifisch die Faktoren einer dauerhaften, ökologischen Entwicklung bewertet und operationalisiert werden können. Sowohl mit dem Kernteam als auch mit der Projektgruppe wurden Schulungen zu den Themen Moderation und effektive Organisation von Besprechungen durchgeführt. Um Erfahrungen zu dieser Thematik auch mit anderen Unternehmen auszutauschen, hat das Kernteam an zwei externen Workshops teilgenommen.

Insgesamt haben sich auf mehreren Ebenen Ansätzen zur kontinuierlichen Verbesserung der Unternehmensorganisation ergeben, die sich nicht mehr nur auf das betriebliche Umweltmanagementsystem beschränken.



Merkmalsspinne Muckenhaupt & Nusselt, Einschätzung durch die Mitarbeiter

Akzeptanz: Mit dem Kommunikationsprojekt hat sich im Unternehmen eine völlig neue Gesprächsebene entwickelt, die in dieser Form und Intensität noch nicht vorhanden war. Positiv sind vor allem der (bisher oft vermisste) offene Umgang miteinander und die aktive Mitarbeit von allen Seiten. Für alle Beteiligten an den Workshops, Schulungen und Besprechungen ist die Erkenntnis von besonderer Bedeutung, dass es sich nicht nur um eine isolierte ökologische Kommunikation handeln kann, sondern, dass es um Kommunikation, Abläufe und Strukturen des gesamten Unternehmens geht. Damit ist der Weg zu einem tatsächlich integrierten Managementsystem geebnet.


Besonders effektiv ist das Konzept der Kombination von Schulungen, Workshops und einer begleitenden, externen Beratung. Die Herstellung der internen Rahmenbedingungen ist durch die gezielte Vermittlung von Arbeitsmethoden deutlich verbessert worden. Hierzu zählt vor allem die Schulung zur Organisation von Besprechungen. Wichtiges Ziel für das Unternehmen ist die Verbreitung dieser neuen Kommunikationskultur, die mit neuen Strukturen alte Traditionen überwindet. Mit den Kenntnissen aus dem Projekt wurden neue Mitarbeiterrunden gestartet, um die Kommunikation und Information in den Abteilungen zu verbessern.

Bewertung: Das Projekt hat bei den Beschäftigten im gesamten Unternehmen einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Dieser Eindruck bezieht sich hauptsächlich auf die Bedeutung der Kommunikation für alle Unternehmensbereiche. Durch die regelmäßigen Workshops wurde ein neuer Blick auf betriebliche Abläufe und unternehmerische Entscheidungen ermöglicht und der Weg für eine langfristige Unternehmensentwicklung geebnet.


Schematische Darstellung des Projektablaufs

Firmenlogo

Muckenhaupt & Nusselt GmbH & Co. KG - Kabelwerk
Paul-Gerhardt-Str. 25
42389 Wuppertal
www.munu-kabel.de

Branche: 31 - Herstellung v. Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung
Beschäftigte: 100 - 200
Umsatz: keine Angabe







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 28.02.2020
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!