Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Projekt: Mit dem Rad zur Arbeit

teaserbild

Nachdem das Job-Ticket bereits Wirkung zeigte, nahm Miele an diesem Projekt als zusätzliche Ergänzung dazu teil


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
Ein Projekt der Firma Miele, der Universität und der Stadt Bielefeld
Radverkehrspotenziale zu erschließen und damit den Radverkehr weiter zu fördern, ist das übergeordnete Ziel dieses gemeinsamen Projektes.

Das Projekt entwickelte sich aus der Studie "Fahrradpotenziale in Bielefeld". Die Stadt hatte diese in 1998 an die Universität Bielefeld – Fakultät für Psychologie in Auftrag gegeben.

Ziel war es, Handlungsempfehlungen für einen partnerschaftlicheren Umgang im Straßenverkehr zu entwerfen und Hinweise für die Erschließung zusätzlicher Radverkehrspotenziale zu erhalten.
Die im Rahmen dieser Studie durchgeführten Befragungen der Verkehrsteilnehmer haben wichtige Hinweise auf mögliche Handlungsspielräume gegeben. Die Stadt ist diesen unter anderem mit Marketingkampagnen unter dem Motto "Miteinander geht mehr" gefolgt und hat die gemeinsame Identität als Partner im Straßenverkehr betont.
Eine Empfehlung der Studie war die Kooperation mit großen Bielefelder Betrieben zu suchen, um größere Zielgruppen zu erreichen. Naturgemäß sind diese gleichzeitig große Verkehrserzeuger.
Das Unternehmen Miele als großer Arbeitgeber und angesehenes Familienunternehmen in der Region war erste Wahl als Wunschpartner.
Firma Miele war von dem vorgestellten Konzept überzeugt und hat sich bereit erklärt, an diesem umweltrelevanten Projekt mitzuarbeiten.
Bereits in der Vergangenheit hatte Firma Miele durch die Förderung des Job–Tickets entsprechendes Engagement für die Umwelt gezeigt, so dass dieses Projekt als zusätzliche Ergänzung wahrgenommen wurde.

Das Projekt:
Zunächst wurde von der Forschungsgruppe Verkehrspsychologie mit Hilfe eines Mobilitätsfragebogens der Status Quo bei der Verkehrsmittelwahl der Miele-Beschäftigten ermittelt.

Von 1800 Miele-Mitarbeitern haben 543 (30%) die Fragebögen beantwortet.

Es fuhren etwa
·  65 Prozent motorisiert
·  30 Prozent mit dem ÖPNV
·  12 Prozent mit dem Fahrrad

zur Arbeit.

Die vorgenannten Zahlen schließen wechselnde Verkehrsmittelnutzer ein.

Die Gründe für die Nutzung des jeweiligen Verkehrsmittels wurden wie folgt angegeben:
 
Zeitersparnis
44 %
Unabhängigkeit
33 %
Bequemlichkeit
32 %
Flexibilität
29 %
Kosten
24 %
Berufliche Notwendigkeit
24 %
Stressvermeidung
18 %
Umweltschutz
14 %
Gesundheit
6%
 
In einer weiteren Analyse wurde das vorhandene Umsteigepotenzial zum Fahrrad mit etwa 14 Prozent ermittelt.

Der strategische Ansatz bei der innerbetrieblichen Werbung berief sich auf Miele-Mitarbeiter, die bereits mit dem Fahrrad zur Arbeit kamen.
Eine Auswahl freiwilliger und im Betrieb anerkannter Mitarbeitern wurde mit dem eigenem Fahrrad am Arbeitsplatz abgelichtet. Diese Kombination sollte durch die sichtbare Miele-Identität die werbende Wirkung verstärken.
Ein Flyer informierte die Miele-Mitarbeiter über das Projekt und die Hintergründe und rief zur Teilnahme auf.
Von 43 Mitarbeitern erfüllten 18 das Hauptkriterium, nämlich das bisher das Auto für den Weg zur Arbeit genutzt wurde.
Diese Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer haben sich verpflichtet vom 1. April bis zum 30. September 2003 die Wege zur und von der Arbeit mit dem Fahrrad zu bewältigen.
Die Universität Bielefeld hat in regelmäßigen monatlichen Gesprächen mit den Teilnehmern das Projekt begleitet. Die sozialen Auswirkungen dieses Verkehrsmittelwechsels – zum Beispiel Mitnahmeeffekte - sollten möglichst umfassend (Familie, Freundeskreis, Arbeitsplatz) dokumentiert werden. Eine nachbetrachtende Untersuchung ein halbes Jahr später soll die Nachhaltigkeit dieses Projektes prüfen.
Komplettiert wurde diese Begleitung durch die sportmedizinischen Untersuchungen von Saluto – Gesellschaft für Sport und Gesundheit m.b.H. Diese sollten Auskunft geben, welchen Einfluß der tägliche Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad auf die Gesundheitswerte (Herz, Kreislauf, Fitness) des Einzelnen hat.
 
Abschluss des Projektes "Mit dem Rad zur Arbeit" 
Das bundesweit bisher einmalige Projekt ist vorerst beendet. Die 18 beteiligten Mitarbeiter der Firma Miele haben sechs Monate ihren Arbeitsweg mit dem Rad zurückgelegt. Eine Zeit in der sie gesünder, aber auch gefährlicher gelebt haben, da das Radfahren in einer Großstadt wie Bielefeld nicht ohne Risiko ist.

Wie stark sich ihr positives Beispiel auf die Verkehrsmittelwahl der anderen Mitarbeiter auswirkt, soll demnächst durch eine zweite Befragung der gesamten Mitarbeiterschaft untersucht werden.

Firmenlogo

Miele & Cie. KG
Carl-Miele-Straße 29
33332 Gütersloh
www.miele.de

Branche: 31 - Herstellung v. Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung
Beschäftigte: 5000 und mehr
Umsatz: 1 Mrd und mehr







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 17.10.2018
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!