Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Fruchtbarer Dialog zur Problemlösung

teaserbild

Ostendorf fördert Gestaltung der Arbeitsbedingungen. Transparenz und Vertrauen sind Voraussetzungen für einen betrieblichen Wettbewerb der besseren Ideen


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
Modern verstandener Arbeitsschutz und Gesundheitsorientierung der Betriebe sind nicht möglich, ohne dass die Unternehmensführung die Leitlinien dieser Ideen trägt und unterstützt. Die Arbeitnehmerseite ist gefordert, sich auf ein modernes, erweitertes Verständnis von Kooperation und Beteiligung einzulassen. Den Betriebsräten kommt dabei eine tragende Rolle zu. Dies hat auch der Betriebsrat der J. W. Ostendorf Farbwerke in Coesfeld erkannt. "Gerade bei der Gestaltung der eigenen Arbeitsbedingungen und einer Gesundheitsorientierung des Betriebs müssen sich alle Mitarbeiter beteiligen und an der Verhältnisprävention mitwirken", urteilt Manfred Knapp, Betriebsratsvorsitzender bei J. W. Ostendorf. "So geht es zum Beispiel nicht mehr darum, die Beschäftigten lediglich vor Arbeitsintensivierung zu schützen, sondern mit allen Beteiligten in einen fruchtbaren Dialog über Problemlösungen einzutreten."

"Erst wenn die Mitarbeiter die eigenen Arbeitsbedingungen mitgestalten können", ist sich Knapp sicher, "werden gesundheitsfördernde Ansätze akzeptiert und auf breiter Front umgesetzt." Transparenz und Vertrauen sind Voraussetzungen für einen betrieblichen Wettbewerb der besseren Ideen. Technik und Arbeitsplatzgestaltung, Erholungszeiten und vor allem Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter und Vorgesetzte stehen auf der Agenda von Diskussionsforen und in der Projektarbeit bei J. W. Ostendorf. "Gesundheit sehen wir auch als Produkt des Selbstwertgefühls bei der Arbeit", berichtet Manfred Knapp von der Sicherung des Unternehmenserfolgs und des persönlichen Wohlgefühls der Mitarbeiter durch Mitbestimmung beim Thema effiziente und attraktive Arbeit.

Gesundheitsförderung bedeutet im Coesfelder Werk auch konkrete Hilfestellung. In Zusammenarbeit mit der BEK wurde im November eine Gesundheitswoche mit Gesundheitschecks und Ernährungsberatung durchgeführt. Weitere Aktionen sind in Zusammenarbeit mit der AOK und den Coesfelder Ärzten geplant. Prävention heißt für die rund 650 Mitarbeiter aber noch mehr: Familienfeste im Betrieb, Gesundheitskurse in einem kooperierenden Sportzentrum oder Lauftreffs sollen sowohl als integrativer Faktor innerhalb der gesamten Belegschaft dienen, als auch das gemeinsame Bewusstsein für die Beziehung zwischen inner- und außerbetrieblichem Leben und übergreifender Gesundheitsförderung wecken.

Firmenlogo

J.W. Ostendorf Farbwerke GmbH & Co.
Am Rottenkamp 2
48651 Coesfeld
http://www.ostendorf.de

Branche: 24 - Chemische Industrie
Beschäftigte: 500 - 1000
Umsatz: keine Angabe







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 16.09.2019
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!