Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Teilnahme am Projekt Ökologik des IVT e.V.

teaserbild

Cordes und Simon nehmen aktiv am Projekt Ökologik des IVT (Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung (IVT) e.V. teil. Hierbei handelt es sich um eine Qualifizierungs- und Ausbildungsoffensive zur Sicherstellung des Umweltschutzes im Güterkraftverkehrsgewerbe.


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
Durch die aktive Teilnahme am Projekt "Ökologik" des IVT (Institut für angewandte Verkehrs- und Tourismusforschung e.V., Mannheim) fördert cordesundsimon seine Mitarbeiter im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Im Zentrum des Projektes stehen insbesondere die Auszubildenden.

Das Projekt Ökologik soll Logistikdienstleistern helfen, die Mitarbeiterqualifikation durch die Integration des branchenspezifischen "Umweltwissens" dauerhaft und nachhaltig zu fördern. Damit wird eine umweltorientierte Qualifizierungs- und Ausbildungsoffensive gestartet, durch die der Umweltgedanke im Hause cordesundsimon noch stärker manifestiert wird. Den Führungskräften und dem Ausbildungsleiter wird damit die Möglichkeit gegeben, die Notwendigkeit eines nachhaltigen Umweltschutzes im Unternehmen zu erkennen und die Inhalte auf die Nachwuchskräfte und insbesondere auf die Auszubildenden zu übertragen.

Insgesamt beteiligen sich 14 Transport- und Logistikdienstleister an dem Projekt. cordesundsimon ist aktives Mitglied der Gruppe "Süd" und wird sich gemeinsam mit fünf weiteren Unternehmen mit dem Thema "Transportgestaltung durch Einbeziehung umweltverträglicher innovativer Ideen" beschäftigen.

Zum Hintergrund des Projekts
Der Markt für Güterverkehrs- und Logistikdienstleistungen befindet sich in einem dynamischen Wandlungsprozess. Wichtige Rahmenbedingungen für die Erbringung logistischer Dienstleistungen sind die steigenden Anforderungen an eine umweltorientierte Gestaltung der Transport- und Logistikprozesse sowie an das Management in den Betrieben. Um die Qualität des betrieblichen Umweltmanagements zu gewährleisten, sind kompetente und erfahrene Mitarbeiter erforderlich. Die Möglichkeiten der Zusatzqualifikation im Bereich „Betrieblicher Umweltschutz“ für kaufmännische Mitarbeiter der Güterkraftverkehrs- und Logistikbranche sind jedoch begrenzt, darüber hinaus werden im Rahmen der Berufsausbildung zum Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung bzw. der Weiterbildung zum Verkehrsfachwirt/-in sowie bei internen Schulungen branchenspezifische Umweltthemen nur am Rande behandelt.

Zielsetzung
Projektziel ist somit die Förderung einer nachhaltigen Mitarbeiterqualifikation und -entwicklung durch die Integration branchenspezifischen „Umweltwissens“ in bestehende Personalentwicklungskonzepte bzw. Aus- und Weiterbildungsvorhaben von Logistikunternehmen. Ausgehend von dieser Zielsetzung wird eine umweltorientierte „Qualifizierungs- und Ausbildungsoffensive“ gestartet, durch die der „Umweltgedanke“ in den Unternehmen des Güterkraftverkehrs und der Logistik dauerhaft und nachhaltig manifestiert wird.
Führungskräfte, Ausbildungsleiter und Fachpersonal werden durch dieses Vorhaben in die Lage versetzt, die Bedeutung und Notwendigkeit eines nachhaltigen Umweltschutzes in ihren Unternehmen zu erkennen und die Inhalte auf die Funktionsebenen und Mitarbeiter (insbesondere Auszubildende und Nachwuchskräfte) in den Unternehmen zu übertragen und so konkret für das eigene Unternehmen z.B. im Rahmen integrierter Managementsysteme zu nutzen.

Einbindung ausgewählter Unternehmen des Güterverkehrs und der Logistik
Im Rahmen der praxisbezogenen Umsetzung des Vorhabens werden die beteiligten Unternehmen in regionale Gruppen zusammengefasst. Für jede Gruppe sind jeweils fünf Praxispartner vorgesehen, so dass insgesamt 15 Unternehmen der Branche am Projekt teilnehmen. Zielgruppe und zugleich Teilnehmer am Projekt sind die verantwortlichen Ausbildungsleiter bzw. Personalverantwortlichen und die Auszubildenden der Unternehmen.
Der konkrete Bedarf an umweltorientierter Aus- und Weiterbildung in den Unternehmen wird vorab ermittelt. Für die Veranstaltungen werden auf dieser Basis die Inhalte bedarfsorientiert erstellt.

Durchführung und Inhalte der Workshops
Kernaktivitäten des Umsetzungsvorhabens sind die einzelnen Ausbildungs-veranstaltungen bei den jeweiligen Unternehmensgruppen. Dabei finden innerhalb einer Gruppe die einzelnen Workshops und Seminare bei den beteiligten Unternehmen vor Ort nach dem „Rotationsprinzip“ statt, d. h. durch abwechselnde Vor-Ort-Veranstaltungen in den Unternehmen der jeweiligen Region. Inhaltlich werden drei unterschiedliche umweltrelevante Themengebiete in den einzelnen Unternehmensgruppen bearbeitet:

Für die Konzeption der Seminare und Workshops zur Schulung der Beteiligten werden branchenspezifische umweltrelevante Lerninhalte erarbeitet. Die Inhalte der einzelnen Workshops reichen dabei von der allgemeinen Bedeutung und Notwendigkeit ökologieorientierter Dienstleistungen im Transportgewerbe sowie Mitarbeitermotivation und Personalentwicklung bis hin zu konkreten fachspezifischen Instrumenten des Ökocontrolling und der umweltorientierten Transportplanung.

Entwicklung eines gemeinsamen Informationsportals
Im Zuge des Projektverlaufes werden die Aktivitäten der drei Unternehmensgruppen auf einer für alle zugänglichen Website (www.oekologik.net) präsentiert. Darüber hinaus dient diese Plattform zum Abrufen der branchenspezifisch aufbereiteten Seminarunterlagen. Somit wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, online umweltrelevante Kenntnisse selbständig zu erwerben.

Einbindung von Multiplikatoren / Öffentlichkeitsarbeit
Zum Transfer der einzelnen Projektziele und insbesondere der Bekanntmachung des Vorhabens werden anerkannte Bildungsorganisationen aus dem Bereich der Weiterbildung sowie Berufsschulen in das Vorhaben eingebunden. Hier soll auch eine konstruktive Diskussion über etwaige Defizite in der umweltorientierten Aus- und Weiterbildung geführt werden. Ebenso wird durch eine regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit (Presseberichterstattungen über das Projekt und die umgesetzten Aktivitäten der Unternehmen) das Vorhaben innerhalb der Branche bekannt gemacht. Die Unternehmen erhalten die Möglichkeit, im Rahmen der Berichterstattung in der Branchenzeitschrift "transaktuell" ihr Unternehmen vorzustellen.

Projektdauer
Projektstart war im März 2005. Der Kick-Off-Workshop fand am 28.04.05 in Osnabrück bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt statt. Die Laufzeit des Projekts beträgt insgesamt 24 Monate. Die regionalen Workshops finden seit September 2005 statt. Insgesamt sind 5 regionale Veranstaltungen pro Unternehmensgruppe vorgesehen. Ein Austausch zwischen den Unternehmensgruppen wird zum einen durch die Internetplattform ermöglicht, zum anderen ist eine überregionale Veranstaltung für alle Projektteilnehmer zum Erfahrungsaustausch geplant.

Zur weiteren Information stehen Ihnen folgende Dokumente zur Verfügung:
Projektinformation Ökologik  PDF (196,49 kb)


Unter folgenden Hyperlinks finden Sie weiterführende Informationen:
http://www.oekologik.net

Firmenlogo

Cordes & Simon GmbH
In Rammelswiesen 20
78056 Villingen-Schwenningen
www.cosi.de

Branche: 60 - Landverkehr, Transport in Rohrfernleitungen
Beschäftigte: keine Angabe
Umsatz: keine Angabe







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 14.10.2019
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!