Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Banker on Bike - Für die Kinder von Tschernobyl

teaserbild

Die Mitarbeiter der UmweltBank radeln in diesem Sommer drei Monate lang für einen guten Zweck. Für jeden gefahrenen Kilometer spendet die Bank einen Euro für die Kinder von Tschernobyl. Die knapp 6.000 Kilometer des vergangenen Jahres sollen diesmal noch übertroffen werden.


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
Passend zum Start des guten Wetters startet auch die UmweltBank am 09. Juni 2006  in Nürnberg ihren „Banker on Bike“ Wettbewerb. Bereits zum fünften Mal in Folge fahren die Mitarbeiter der UmweltBank vom 1. Juni bis zum 31. August um die Wette mit dem Fahrrad ins Büro. Doch in diesem Jahr geht es nicht nur um Abgasvermeidung und Gesundheit. Diesmal schwitzen die UmweltBanker noch für einen weiteren guten Zweck. Denn die Bank spendet für jeden Kilometer, den die Mitarbeiter fahren, einen Euro an den Verein „SOS 86 Kinder von Tschernobyl“.

Die UNO hat die Arbeit des Vereins gewürdigt, indem sie ihn in ihre offizielle Liste der anerkannten Hilfsorganisationen aufgenommen hat. Er unterstützt Kinder, die Opfer der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind, durch die Lieferung von Medikamenten und Kleidern, den Bau von Kinderheimen und Schulen, vor allem aber durch die Organisation von Ferienaufenthalten bei Gastfamilien in Deutschland. „Die UmweltBank setzt sich durch ihre Arbeit für eine gesunde Umwelt und die Zukunft unserer Kinder ein“, erklärt UmweltBank-Vorstand Horst P. Popp. „Wir fördern den Ausbau Erneuerbarer Energien und setzen auch mit dieser Aktion ein deutliches Zeichen gegen Atomkraft.“

Die UmweltBanker wollen die Kinder von Tschernobyl mit einer stattlichen Summe unterstützen. Im vergangenen Jahr radelten sie knapp 6.000 Kilometer ins Büro und wieder nach Hause. Diese Leistung soll in diesem Jahr noch übertroffen werden. „Die Spendenaktion ist ein besonderer Ansporn für uns“ sagt UmweltBank-Mitarbeiter Sören Schramm, der Organisator des Wettbewerbs. „Ich hoffe auf viele gefahrene Kilometer – und auf gutes Wetter.“

Die Mitarbeiter fahren im Durchschnitt rund neun Kilometer pro Tag. So kommen zurzeit täglich 216 Kilometer zusammen. Ursprünglich wurde der „Banker on Bike“ Wettbewerb im Sommer 2002 vom Nürnberger Umweltreferat ins Leben gerufen. Damals hatte sich die UmweltBank erfolgreich gegen die Konkurrenz von sechs Nürnberger Banken durchgesetzt. Da der Wettbewerb offiziell nicht fortgesetzt wurde, führt die UmweltBank ihn seitdem jedes Jahr hausintern weiter und zeigt so nachhaltig, dass das Fahrrad auch im Berufsverkehr eine schnelle und umweltschonende Alternative zum Auto ist. In 2006 hat die Bank den Wettbewerb erstmals mit einer Spende für einen wohltätigen Zweck verknüpft.


Unter folgenden Hyperlinks finden Sie weiterführende Informationen:
http://www.umweltbank.de/presse/default.html

Firmenlogo

UmweltBank AG
Laufertorgraben 6
90489 Nürnberg
www.umweltbank.de

Branche: 65 - Kreditgewerbe
Beschäftigte: keine Angabe
Umsatz: keine Angabe







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 18.06.2018
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!